steve halama 169092 unsplashEnde Dezember 2019
Zeit um einen Blick zurück ins Jahr 2019 zu werfen.
Was ist aus meinem Motto geworden: „Man sollte ins Gelingen verliebt sein, nicht ins Scheitern“ ? Ich glaube es ist Ernst Bloch zuzuschreiben. So ein paar Mal habe ich in diesem Jahr näher darüber nachgedacht, und/aber jedes mal feststellen müssen, das ich ihn leider nicht besonders gut verinnerlicht habe. Er ist mir fremd geblieben.

Kleines KlavierDezember 2019
Ach. Jetzt kommt der Jazzpianodozent wieder mit Autumn Leaves daher. Er hat es neu gesetzt, keine Akkorde, nur Grundton und Quinte. Die Akkordbezeichnungen ganz klein, damit ich davon nicht verschreckt werde, oberhalb vom System notiert.

patrick schneider 375404 unsplashDezember 2019
Es war vielleicht nicht die beste aller Ideen, als ich meinem klassischen Klavierlehrer erzählt habe, das ich mir ein Konzert in der Philharmonie mit Beethovens III. Klavierkonzert angehört habe. Rudolf Buchbinder ist wie ein furioser Wilder über die Tasten gerast. Beeindruckend für sein Alter. Valerie Gergiev hat dirigiert. Ungewöhnliches Dirigat. Solch eines habe ich noch nie gesehen.

IMG 20191222 125405November 2019
In dem Keller, der von manchen unserer Gäste, auch als Kriegsschauplatz bezeichnet wird, habe ich in einem Regal vor kurzen einen tollen Fund gemacht.

Es steht ja nicht nur das alte schepprige Klavier da unten, dort lagert noch eine Violine in ihrem Köfferchen, eine alte Gitarre ohne Saiten und von der Querflöte habe ich schon geschrieben.

fanny renaud LQioWNnrlaY unsplashNovember 2019
Folgende Überlegungen sind zwar nicht ganz ernst gemeint, aber manchmal denke ich, ein Musiklehrer und eine Pflegekraft sind beruflich gesehen gar nicht so weit auseinander. Wie das???

lorenzo spoleti 489606 unsplashOktober 2019
Vor kurzem stellte ein Teilnehmer aus Clavio die Frage ob es Blogs, Podcasts oder ähnliches rund ums Thema Klavierspielen, -erlernen oder Unterricht gäbe. Diese Frage wurde tatsächlich vor sieben Jahren wohl schon mal im Forum gepostet. Damals wie auch heute hat niemand darauf geantwortet.

matthew t rader 1147836 unsplashOktober 2019

In meinem klassischen Klavierunterricht arbeite ich immer noch an der dritten Burgmüller Etüde, der ersten vierhändigen Diabelli Sonate und dem Andante aus der Clementi Sonatine.

Notentechnisch bin ich soweit orientiert. Meistens jedenfalls.

music 90835 340September 2019
Die erste Frage die mir mein Pianodozent in der Unterrichtsstunde gestellt hatte, war: Und? Hattest du Zeit gehabt dich ans Klavier zu setzen? Hast du geübt?

Ich konnte mein Glück kaum fassen. Diese Frage hat mir die passende Gelegenheit geliefert (mit einem Jahr Verzögerung!) zu gestehen, dass er und ich nun Hilfe und Unterstützung von einem richtigen Klavierpädagogen bekommen.

wing 968533 1920September 2019

Tja. Der Titel für den Header ist eindeutig geklaut. Ist von einer dieser kleinen Kompositionen die mir mein neuer und gleichzeitig altbekannter Pianodozent als Willkommensgruß zum Bearbeiten überreicht hat.

20190815 192310August 2019
Um mich für das kommende Schuljahr an der Jazzschule ein wenig zu wappnen habe ich ein paar Überlegungen angestellt. Und mir etwas Verrücktes vorgenommen! Ich nehme an einem 1-monatigen Einsteigerkurs der Jazzschule Berlin teil. Man kann diesen online bearbeiten und er kostet 250 Euro. Man erhält an 28 Tagen eine kleine Lektion zugeschickt. Diese Einheiten beinhalten ein kurzes Video, PDFs zum ausdrucken und nachlesen mit dem Inhalt und Links zu relevanten Themen in der betreffenden Lektion.

piano 1398069 340Juli 2019
Auch die Zeit mit meinem Jazzpiano Dozenten geht nun zu Ende. Er hat mir bereits vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er sich im kommenden Schuljahr ganz auf seine Gitarrenschüler und die theoretischen Unterrichtseinheiten konzentrieren möchte. Er braucht Zeit um diese Stunden vorzubereiten und der Pianounterricht bedeutet viel mehr Aufwand für ihn als für den Gitarrenunterricht.

Das kann ich gut verstehen und hoffe aber gleichzeitig auch, daß das der einzige Grund ist.

20190712 203847Juli 2019
Die dritte Chorwoche! Sicherlich die anstrengendste von allen dreien. Das Werk im Plenum: Haydns Schöpfung. Mein Studio: wie immer der Jazzchor. Diesmal mit gar nicht so vielen Liedern. Der Chorleiter ist vorsichtiger geworden. Die vier waren schwer genug und das fünfte hat er aus Rücksicht mit uns fürs nächste Jahr aufgehoben.

piano 2310295 1920Juli 2019
Das viele Beschäftigen mit der Harmonielehre hat eine interessante zusätzliche Auswirkung gezeigt. Sitze ich abends noch mal an den Aufgaben aus dem Krämer und versuche sie vom Klavier aus zu beantworten, beschäftigt mich das während der Nacht in meinem Unterbewusstsein. Es ist mir schon ein paar Mal passiert das ich in der Früh wach wurde und eine Melodie geträumt hatte. Sie erschien mir ganz klar und logisch. Geradezu einfach. Und nachvollziehbar. Wollte sie dann nach dem Frühstück auf dem Klavier ausprobieren, da war sie mir abhanden gekommen. Wie schade.

20190622 151326Juni 2019
Momentan habe ich Probleme an beiden Handgelenken. Sie entstehen ausnahmsweise nicht durchs Klavierüben oder vom vielen Arbeiten. Die Schmerzen an den Handgelenken kommen tatsächlich vom Singen im Chor! Die Partituren für das Verdi Requiem, Mendelssohns Elias und Haydns Schöpfung sind
umfangreich und schwer. Für zwei Stunden kann das Halten der Klavierauszüge doch eine Belastung sein. Zumal ich an drei Abenden hintereinander im Chor sitze.

20190614 134015Juni 2019
Meine zweite jährliche Chorwoche: die Chor- und Orchesterwoche findet immer in der ersten Woche in den Pfingstferien statt. Hinterschmiding ist ein winziges Dorf im Nirgendwo, versteckt im tiefsten Niederbayern. Kaum zu glauben, das diese bereits seit 51 Jahren regelmäßig dort stattfindet.

jon tyson 767252 unsplashMai 2019
Mein Klavierpädagoge muss wirklich stark ausgebremst werden. Er ist so furchtlos und engagiert. Es stehen schon wieder zwei neue Projekte in den Startlöchern. Als erstes bekomme ich Fingerübungen von Brahms präsentiert. Und einen vierhändigen Haydn. Ich habe hinein geblättert und ihm mitgeteilt, daß er mir das Heft in drei bis vier Jahren mal wieder vorlegen kann. Vorher gäbe bestimmt einen anderen Schüler der das mit ihm schon spielen kann. NEIN, hat er bestimmt gesagt, in ein-, eineinhalb Jahren wäre ich soweit. Dieser Optimist!

20190607 200911 1Mai 2019

Habe ich nicht vor kurzem hier geschrieben, daß ich mir ein Buch über Harmonielehre gekauft habe?

Es ist, als hätte ich ein Gesicht gehabt!

wooden board 3132171 1920April 2019
Dieser beharrliche junge Jazzdozent! Wahrscheinlich hat er ein Gedächtnis wie ein Elefant. Denn es ist ihm wieder in Erinnerung gekommen, daß er vor längerer Zeit versuchte mir Akkorde plus die dazugehörigen Umkehrungen beizubringen. In gewisser Weise auch daran gescheitert ist. Auf Grund meiner Unerfahrenheit, meines Unvermögen mir solche Sachen zu merken, meiner Unbelehrbarkeit, meines Untalents, der Unbelastbarkeit meines dünnen Nervenkostüms und meiner Ungeduld.

piano 7964 1920April 2019
Es ergab sich eine Termin Rochade mit beiden Klavierlehrern. Mein Jazzdozent braucht einen freien Tag zu seiner eigenen Verfügung. Fünf Tage Unterrichten ist ihm zuviel. Mit dem Verschieben einiger Stunden konnte er einen Unterrichtstag an der Jazzschule reduzieren.

Großer Zufall. Mein Klavierpädagoge möchte unseren Unterricht zur gleichen Zeit auf einen anderen Tag verlegen. Er unterrichtet seine Schüler in ihrem Zuhause und braucht unseren bisherigen Termin um neue Schüler in einer anderen Wohngegend zu besuchen.

antique black and white close up 159420März 2019
Der Clementi erweist sich als etwas spröde. Ich habe die zweite Seite in Angriff genommen. Es ist noch auf beiden Seiten ein ziemliches Herumgestolpere. Wechsel in andere Tonarten, viele Dynamiken, Stakkatopunkte, Bindebögen, ein paar Kreuze. Es gibt Fingerwechsel, die mir nicht immer einleuchten. Blöd, wenn man sie sich falsch einübt. Dies zu korrigieren erfordert fast noch mehr Aufwand als das Einüben selbst. Aber da ist mein Klavierpädagoge erbarmungslos. Er hört, auch wenn er gar nicht hinschaut, das ich mit einem falschen Fingersatz die Töne spiele. Wie ist sowas nur möglich???

FloeteMärz 2019
Um das Thema „Beautiful Love“ endlich abzuschliessen. Die Aufgabe mit dem Bezeichnen der Notenwerten, Pausen und den „und´s“ habe ich zu meinem großen Erstaunen richtig gelöst. GottseiDank.

Wir haben noch mal die Rhythmen geklopft. Mein Pianolehrer hat wirklich eine Engelsgeduld. Ich kann nur vermuten, wieviel Kraft das kostet, jemand anderen etwas beizubringen, was einem selbst ganz leicht fallen mag. Ich konnte auch ruhig bleiben. So verlief dieser Teil der Stunde in einer Art „flow“, es war fast beruhigend einschläfernd.

Go to top