Anmerkung 2020 04 26 130647 nApril 2020
Wenn ich zurückblicke war ich im Januar bereits schon etwas nervös durch Berichterstattungen über den neuartigen Coronavirus in Asien. Hatte zu dem Zeitpunkt befürchtet das das "Laudate Dominum" in St. Pölten möglicherweise abgesagt werden könnte.

piano 2618901 1920April 2020
Eine freie Interpretation eines Schallplattentitel von Supertramp. Drückt aber längst nicht annähernd und anschaulich die Situation aus in der wir uns gerade befinden.

PC FOTOMärz 2020
Wenn ich einen Beitrag für diesen Klavierblog schreibe, notiere ich ihn in der Regel vorab in ein dickes Heft hinein. Meist habe ich eher abends die Zeit und auch Lust meine Gedanken zu sammeln, sie zu kanalisieren und in Worte zu fassen. Ein paar Tage später tippe ich sie in den Laptop.

IMG 20200321 152311März 2020
Wieder hat mein klassischer Klavierpädagoge zu einem interessanten Konzert eingeladen. Er und eine wunderschöne junge Geigensolistin haben das Programm bestritten. Die beiden haben schon einige gemeinsame Konzerte hinter sich und harmonisieren sehr gut miteinander. Ich bin immer nicht sicher welcher von beiden der treibende Faktor in dem Duo ist, vermuten würde ich mal: sie.

Sound1Februar 2020
Mein persönliches Highlight beim Laudate Dominum: ich habe mich in Komposition angemeldet. Ich habe mich getraut. Das Material: Musikfragmente, die ich mir in den letzten Wochen ausgedacht, gemerkt und aufgeschrieben habe.

IMG 20200207 160317Februar 2020
-non requiem, sed vitam futuram.
Ach, wie gerne nehme ich an solchen Musikwochen teil. Heuer ist es hier mein drittes Mal. Meine zwei Begleiter vom letzten Jahr konnten nicht mitfahren. Das bedeutet in keinem Fall das ich mich einsam fühlen muss. Es gibt viele liebe Gesichter auf die ich freuen kann.

jehyun sung 476377 unsplashFebruar 2020
Habe ich in diesem Blog schon mal die Vermutung angestellt, das mein Pianodozent auf eine eher sanfte und unauffällige Art und Weise recht hartnäckig sein kann? Bin mir nicht so sicher.

tania melnyczuk th8z5e2JhDU unsplashJanuar 2020
Das Buch „Effortless Mastery“ lese ich auf Englisch, es ist noch nicht ins Deutsche übersetzt. Es birgt natürlich gehörigen amerikanischen Pathos. Wenn man das überlesen kann, trifft man auf viele Erkenntnisse, bei denen ich mich erkannt fühle. Es ist, als hätte der Autor über mich geschrieben.

DiabelliPianoJanuar 2020
Habe im Rückblick von 2019 noch reflektiert, welches Motto mich im kommenden Jahr begleiten könnte. Jetzt kam, schneller als ich denken konnte, eine Situation auf mich zu, die mir eine Möglichkeit eröffnet sich nochmal mit diesem Thema zu beschäftigen.

Go to top